Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10

Spielberichte
Vorbericht Bruch-Platten
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Freitag, den 11. April 2014 um 14:03 Uhr

Nachdem letzten Sonntag das Spiel gegen Bausendorf mit 2:1 verloren ging, hat man diesen Sonntag im Spiel gegen Platten die Chance auf Wiedergutmachung. Nun beginnt die letzte Phase der Saison und alleine im Hinblick auf das letzte Spiel muss unser Team eine "Jetzt erst Recht-Stimmung" entwickeln. Nach mehreren Jahren in der B-Klasse soll man den Aufstieg durch die Niederlage letzte Woche noch nicht abschreiben, denn es ist noch alles drin. Zwar hat das Team es jetzt nicht mehr in der eigenen Hand den Platz an der Tabellenspitze zu erobern, jedoch muss man sich bewusst machen, dass Minderlittgen auch noch nicht alle Spiele gewonnen hat.

Das letzte Spiel gegen Platten konnte unsere Mannschaft mit 5:2 für sich entscheiden und auch am Sonntag wird die Mannschaft alles dafür geben als Sieger vom Platz zu gehen. Dies wird dann hoffentlich der Startschuss zu einer Siegesserie, welche dann bis Saisonende anhält und dann wird man schauen wo man steht.

Das Spiel am Sonntag findet zur gewohnten Uhrzeit um 14:30 in Platten statt. Für hohe Besucheranzahlen in den letzten Spielen wäre die Mannschaft sehr dankbar.

Auch lesenswert: http://www.fupa.net/berichte/sg-bruch-plant-langfristig-und-will-nach-oben-142932.html

 
SG erlaubt sich gegen Bettenfeld keinen Ausrutscher und gewinnt hoch
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 31. März 2014 um 12:17 Uhr

Nachdem die Mannschaft schlecht aus der Winterpause gestartet ist (glücklicher 2:1 Sieg gegen Esch und nur 1:1 gegen Neuerburg, beide Teams stecken tief im Abstiegskampf), ist man nun wieder dabei zur Form der Hinrunde zurückzufinden. Am Sonntag gelang gegen Bettenfeld einen 6:1 Sieg und somit bleibt die SG BGN bis auf einen Punkt an dem Tabellenführer aus Minderlittgen dran, das ebenfalls 6:1 gewinnen konnte.

Auf heimischem Platz in Niersbach war sofort klar, wo die 3 Punkte hingehören. Unser Team übernahm direkt die Spielkontrolle und drängte den Gegner in die Defensive. Diese konnten sich in der Folgenzeit des öfteren mit langen Bällen befreien, bei denen unsere Abwehr zu Anfang noch nicht 100% sicher stand. Wirklich gefährliche Aktionen, bei dem unser Torwart Fabian Esch eingreifen musste, kamen aber nicht zu stande. Wir dagegen spielten gut nach vorne doch der letzte Pass kam nicht an. Das 1:0 fiel dann aufgrund einem Fehler des Gegners. Der Versuch nach 20 Minuten anstatt eines langen Balls das Spiel mit kurzen Pässen aufzuziehen ging schief. Marvin Remmy und Matthias Steffen störten den Gegner im Aufbauspiel und gewannen den Ball. Mit diesem am Fuß ziehte Icke Richtung Tor, legte vor dem Torwart den Ball quer und Marvin Remy musste nur noch einschieben. Das 2:0 fiel nur 8 Minuten später, eine Flanke von der linken Seite durch Sven Valerius verwandelte Maximilian Krumeich in der Mitte auf engstem Raum. Einer kurzen Ballannahme, bei der der Ball am Fuß klebte, folgte ein trockener Abschluss ins rechte untere Eck des Tores. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

In der Halbzeit nahmen wir uns dann vor, kompakt zu stehen und kein Gegentor zu kassieren. Doch wir kamen unkonzentriert aus der Pause und somit war der Vorsatz in der 48. Minute dahin. Ein Fernschuss überwindete unseren Torwart und es stand nur noch 2:1. Nach weiteren schlechte 5 Minuten wachte die Mannschaft wieder auf und übernahm wieder die Spielkontrolle. In der 57. Minute konnte Maximilian Krumeich, nach einem Pass von Marvin Remmy, auf 3:1 erhöhen. Im weiteren Verlauf gab es dann gute Aktionen unseres Teams im Minutentakt. Diese führten jedoch aufgrund Unkonzentriertheiten im Abschluss oder durch einen Abseitspfiff des Schiris nicht zum Erfolg. Desweiteren blieb die Pfeife des Schiris einmal stumm, als sie hätte ertönen müssen. Sven Valerius wurde klar im gegenerischen Strafraum gelegt und es hätte Elfmeter geben müssen. In der 74. Minute tankte sich dann Matthias Steffen auf der linken Seite durch und vollstreckte mit einem Schuss in die lange Ecke zum 4:1. Wenige Minuten später erhöhte Benedikt Högner auf 5:1, nach schöner Vorarbeit von Daniel Hött, welcher dann auch in der 86. Minute mit dem Tor zum 6:1 den Schlusspunkt in der Partie setzte. Christian Lehnert wurde schön freigespielt und war durch, legte sich jedoch den Ball einen kleinen Tick zu weit vor. Beim Klärungsversuch des gegnerischen Torwarts schoss dieser dann Christian Lehnert gegen das Bein, von diesem sprang der Ball zu Daniel Hött, der damit den Endstand markierte.

Ein gerechter Sieg, welcher bei besserer Chancenverwertung noch höher hätte ausfallen können. Nun muss man diese Form beibehalten, denn einen Ausrutscher im Aufstiegskampf darf man sich nichtmehr erlauben. Daher ist auch am nächsten Sonntag ein Sieg gegen Bausendorf Pflicht, bei dem wir auch wieder auf die Unterstützung unserer Fans zählen.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 31. März 2014 um 19:20 Uhr
 
SG bleibt Minderlittgen im Nacken
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 02. Dezember 2013 um 13:22 Uhr
Am Sonntag stand das Spiel gegen die SG Altrich an. Nachdem wir am Wochenende zuvor mit einem 8:0 Sieg die richtige Reaktion auf das Debakel in Salmrohr gezeigt hatten, wollte wir auch in diesem Spiel 3 Punkte einfahren.
Das Spiel begann mit schnellen Kombinationen auf beiden Seiten und einer ersten guten Einschussgelegenheit für die Altricher. Der Ball wurde von der rechten Seite flach nach innen gegeben, der Schuss des Stürmers war jedoch nicht platziert genug und so konnte unser Torhüter den Ball gerade so noch abwehren. Die nächsten Chancen im Spiel gehörten dann jedoch uns. Eine Flanke über den gegnerischen Torhüter hinweg erreichte Michael Krumeich. Dessen Schuss konnte jedoch noch durch einen gegnerischen Abwehrspieler abgeblockt werden. Daniel Feiden machte es dann in der 34. Minute jedoch besser. Nach schönem Pass von Daniel Hött durch die Schnittstelle der Abwehr blieb Daniel Feiden dann ganz cool und schob den Ball lässig am gegnerischen Torhüter vorbei ins Tor.
 
So konnten wir mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit gehen. Dass auch die zweite Halbzeit nicht einfach werden würde, war uns bewusst. Der Gegner kam mit viel Schwung aus der Kabine. Sie erarbeiteten sich ein Übergewicht im Mittelfeld, Chancen spielten sie sich daraus jedoch zu wenig heraus. Wir hingegen blieben bei Kontern sehr gefährlich. So wurde Marvin Remmy einmal schön freigespielt. Nachdem er den Ball am Torwart vorbeigelegt hatte, wurde er dann von diesem gefoult. Der Schiri pfiff jedoch keinen Elfmeter. Die SG Altrich hingegen war in der Folge nur noch durch Standards gefährlich. Dabei wurde die Konzentration in den eigenen Reihen jedoch aufrecht gehalten und so konnte im Endeffekt der Ball immer geklärt werden. Nach einem weiteren Konter war plötzlichDaniel Hött alleine vor dem gegnerischen Keeper, verlor jedoch das 1:1 Duell gegen den Torhüter.  Da immer wieder verpasst wurde, den Deckel auf dem Spiel zuzumachen, blieb es spannend bis zum Schluss. In der 87. Minute ist dann jedoch endlich die Entscheidung gefallen. Nachdem Maximilian Krumeich schön einen Gegenspieler in Bedrängnis gebracht hatte,  spielte dieser einen katastrophalen Fehlpass in die Füße von Marius Wagner. Dieser hatte somit nur noch den Torwart vor sich und ließ diesem wenig später mit dem Abschluss dann auch keine Chance.
Somit konnten wir am Ende einen 2:0 Erfolg erzielen und den Abstand auf Minderlittgen auf sieben Punkte verkürzen. Mit einem Sieg nächstes Wochenende gegen Esch wären es dann nur noch 4 Punkte, doch auch dies wird noch ein schweres Stück Arbeit. Wir werden jedoch alles daran geben, um auf dem Hartplatz in Rivenich mit weiteren 3 Punkten gut in die Winterpause gehen zu können.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 02. Dezember 2013 um 21:04 Uhr
 
Team verliert wichtige Punkte
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 18. November 2013 um 00:01 Uhr

Am Sonntag war das erste Spiel der Rückrunde. Gegner war der FSV Salmrohr 2, gegen die wir im Hinspiel nur 2:2 gepielt hatten. Nach diesem Spiel wurde von zwei verlorenen Punkten gesprochen, an diesem Sonntag war es dann sogar noch einer mehr. Ein Punktverlust, den man sich als Aufstiegsaspirant gegen einen solchen Gegner nicht erlauben darf. Vor dem Spiel hieß es, wir sollten das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Doch entweder kamen die Worte bei einigen Leuten nicht an, oder es haben sich alle einen schlechten Tag für dieses Spiel aufgehoben, anders ist die desolate Leistung nicht zu erklären.

Vom Anstoß an war der Gegner, verstärkt durch einige Spieler der 1.Mannschaft und einigen A-Jugend Spielern, die bessere Mannschaft. Wir investierten zu wenig in das Spiel. Von den Kombinationen, die uns am Anfang der Saison auszeichneten, war fast nichts zu sehen. Doch diesmal waren wir auch kämpferisch dem Gegner unterlegen. Dies war in den letzten Spielen gegen Klausen und Binsfeld nicht so, da konnten wir wenigstens noch die meisten Zweikämpfe für uns entscheiden. So aber kam der Gegner immer besser ins Spiel und musste nach schöner Kombination eigentlich schon früh in Führung gehen. Nach langem Diagonalpass war der gegnerische Stürmer allen Abwehrspielern entwischt. Sein Heber überwindete dann auch unseren Torhüter Johannes Zwang, jedoch ging auch über das Tor. Diese Situation hätte das Team eigentlich aufwecken müssen, doch dem war nicht so. Nach einer Freistoßentscheidung für den Gegner im Mittelfeld waren wir noch zu sehr mit uns selbst beschäftigt, als der Gegner den Freistoß schnell ausführte und wieder die Abwehr überwand. Allein vor unserem Torhüter spielte der gegnerische Stürmer quer auf einen mitgelaufenen Mitspieler, der den Ball ins leere Tor schob. Wiederum hatten wir Glück, denn beim Pass stand der gegnerische Spieler im Abseits, was dem Schiedsrichter nicht entgangen war. Trotzdem war es wiederum eine Aktion, bei der eine ''auf die leichte Schulter nehmen - Haltung'' zu erkennen war. Wir waren einfach nicht im Spiel, weshalb es umso überraschender war, als wir in der 35. Minute in Führung gehen konnten. Ein abgefälschter Ball sprang vor die Füße von Matthias Steffen, der den Ball im gegnerischen Tor untergebrachte. Bis zur Halbzeit spielte dann jedoch wieder nur der Gegner, denen weiter das Unvermögen im Abschluss im Wege stand.
Somit konnten wir mit einer äußerst unverdienten 1:0 Führung in die Pause gehen. Normal hätte es 3:0 für den Gegner stehen müssen und das Spiel wäre gelaufen gewesen. So aber hatten wir in dem Moment die 3 eingeplanten Punkte in der Hand, und der Trainer hatte die Möglichkeit, das Geschehen in Halbzeit 2 zu unseren Gunsten zu lenken. Über die schlechte Leistung in Halbzeit 1 war sich zu diesem Zeitpunkt hoffentlich jeder bewusst, und eigentlich hätten die Zuschauer mit einer verbesserten Leistung rechnen dürfen. Doch die trostlose Vorstellung ging in Halbzeit 2 genauso weiter.
Zur zweiten Halbzeit veränderte Michael Urbild die Mannschaft auf zwei Positionen. Alexander Becker und Pascal Remmy kamen für Dominik Krones und Marius Wagner ins Spiel. Doch auch diese beiden Veränderungen halfen dem Team nicht zu gewohnter Stärke zurück. Auch in dieser Halbzeit spielte nur der Gegner, welcher in der 54. Minute durch den lang ersehnten Ausgleich belohnt wurde. Nach Foul im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Der Schütze verwandelte den Elfmeter unhaltbar. Wenig später gab es dann wieder eine knifflige Situation in unserem Strafraum. Wieder fiel ein gegnerischer Spieler, der Schiri hatte die Pfeife auch schon im Mund, entschied sich dann jedoch nicht zu pfeifen. Von außen machte sich mehr und mehr das Gefühl bemerkbar, dass sich die Mannschaft heute blamiert und das Spiel verliert. Denn unsere SG wollte und wollte nicht aufwachen. Die Quittung gab es dann in der 71. Minute, in der der Gegner die hoch verdiente Führung erzielte. Weitere zehn Minuten später war das Spiel dann endgültig entschieden. Nach Flanke war ein gegnerischer Spieler am langen Pfosten vollkommen ungedeckt und musste nur noch einschieben. Die Blamage war perfekt! Auch wenn man dann in den letzten Minuten ein leichtes Zucken in der Mannschaft spüren konnte, kam dieses ''Aufbäumen'' viel zu spät. Wir waren über die ganze Spielzeit unterlegen und konnten am Ende des Tages glücklich sein, dass wir nicht mit einer 5:0 Klatsche nach Hause gefahren sind.
 
Im Endeffekt bleibt nur noch, das Spiel abzuhaken und nächste Woche gegen Wittlich 3 ein besseres Spiel abzuliefern. Doch dies wird ein harter Brocken, denn das Team um Neutrainer Daniel Gödert ist seit 7 Spielen ungeschlagen. Vielleicht hilft diese Information, das Spiel am nächsten Wochenende  nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Bis zum Ende der Saison dürfen wir uns keine Ausrutscher mehr erlauben und sind nunmehr auch gezwungen, das Spitzenspiel gegen Minderlittgen zu gewinnen; ansonsten wird es auch diese Saison nichts mit dem angestrebten Aufstieg.  Die Fehler die heute gemacht wurden, müssen in Zukunft unbedingt vermieden werden, und daher muss sich jeder im Team hinterfragen. Für die Zuschauer tut es mir Leid, dass sie solch ein Spiel mit ansehen mussten. Trotzdem hoffen wir nächste Woche wieder auf ihre Unterstützung! Dann, so bin ich mir auch sicher, glänzt die Mannschaft wieder durch eine bessere Leistung!
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 18. November 2013 um 22:02 Uhr
 
Unentschieden im Nachholspiel
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Dienstag, den 05. November 2013 um 23:45 Uhr

Am Dienstagabend konnte unsere SG nach großem Kampf noch einen Punkt gegen Binsfeld ergattern. Nachdem Binsfeld schon am Wochenende gegen den Tabellenführer Minderlittgen einen Punkt einfahren konnte, waren wir gewarnt und wussten, dass dies kein Selbstläufer wird. Lange lag unsere Mannschaft mit 1:0 hinten, welches Mitte erste Halbzeit gefallen war. Diese Führung hielt bis kurz vor Schluss an, dann konnte Christopher Zwang ausgleichen. Der Ausgleich war Startschuss einer turbulenten Schlussphase, denn wenig später konnte Binsfeld erneut in Führung gehen. Diese Führung konnte jedoch fast mit dem Schlusspfiff wieder ausgeglichen werden. Pascal Remmy verwandelte einen Elfmeter nachdem Matthias Steffen gefoult wurde.

Im Endeffekt konnten wir in diesem Spiel einen Punkt einfahren, indem auch ein Sieg oder eine Niederlage möglich gewesen wäre. Am Wochenende gegen die SG Neuerburg zählt dann jedoch wieder nur ein Sieg, Ausrutscher dürfen wir uns diese Saison nicht leisten. Zu diesem Spiel gibt es dann auch wieder einen detailreicheren Spielbericht, wie unsere Leser sie seit dieser Saison gewohnt sind.

Einen großen Dank auch nochmal an unsere Fans, die uns auch bei den momentan schlechten Wetter sehr gut unterstützen!

 
Hött sichert dem Team Big Points
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 04. November 2013 um 22:45 Uhr
Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel zwischen unserer SG Bruch und dem SV Klausen. Im Vorfeld wurde unser Team als leichter Favorit angesehen, dem wir auch gerecht werden und die 3 Punkte zu Hause behalten wollten. Dem Wort Spitzenspiel wurde das Spiel wenn dann nur über den großen Kampf beider Teams auf dem Gladbacher Hartplatz gerecht; spielerische Momente waren während des ganzen Spiels Mangelware.
 
Die ersten Minuten im Spiel begannen verhalten. Unsere SG ließ den Ball lange hinten in den Abwehrreihen laufen und versuchte, gegen die tief stehenden Gäste das gewohnte Kurzpassspiel aufzuziehen. Doch es boten sich nur wenig Lücken, um den Ball  nach vorne zu bringen. Dies lag einerseits daran, dass flache Pässe auf dem Platz schwer zu spielen waren, andererseits  zu wenig Bewegung im Mittelfeld war. Nachdem dann die ersten flachen Zuspiele nach vorne fehlgeschlagen waen, änderten wir die Strategie. Ab der 15. Spielminute begannen wir mehr und mehr, mit langen Bällen zu operieren. Dies hatte drei Dinge zu Folge: Erstens wurde das Spiel schneller, weil auch der SV Klausen meistens lange Bälle spielte. Zweitens hatten wir weniger Ballbesitz, wodurch der Gegner besser ins Spiel kam. Und drittens musste auch Benedikt Högner zum ein oder anderen Kopfballduell hochsteigen und gewann trotz fehlender Übung auch die Mehrheit dieser (weiter so :-)). Ab diesem Zeitpunkt war es ein auf und ab. Die Mittelfeldreihen beider Teams waren so gut wie nicht vorhanden, da sie immer wieder mit langen Bällen überbrückt wurden und nicht an den Ball kamen. Gefahr für die gegnerischen Torhütern gab es trotzdem wenig, da die Abwehrreihen die langen Bälle leicht zu verteidigen wussten. Die einzigen guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit resultierten aus Standards. Auf unserer Seite vergab Pascal Remmy knapp, für den SV Klausen war es Sebastian Simon. Folgerichtig ging es auch mit 0:0 in die Pause.
 
In der Halbzeitansprache gab der Trainer Michael Urbild uns klar zu verstehen, dass er heute nur 3 Punkte akzeptiere. Dafür mussten wir jedoch unsere Leistung steigern.
 
Von einer Leistungssteigerung war nach der Halbzeit jedoch erst mal nichts zu sehen. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin. Gefährlich wurde es das erste Mal nach einem Eckball unserer SG, welcher eine Dreifachchance nach sich zog. Am Ende konnte eine Volleyabnahme von Daniel Hött durch den gegnerischen Torhüter gerade noch so über das Tor gelenkt werden. Auch die nächste gefährliche Situation war wiederum ein Freistoß, diesmal getreten von Michael Urbild. Aus 25m landete dieser sehenswerte Schuss jedoch nur am Lattenkreuz. In dieser Phase hatte man  eigentlich die Führung verdient. Doch auch Klausen war nicht chancenlos. Nach Abstimmungs-problemen in der Brucher Defensive war der gegnerische Stürmer allein vor Johannes Zwang, schoss den Ball aber über die Querlatte.
Dann gelang Klausen doch die überraschende Führung. Nachdem der Ball in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld verloren gegangen war, konterte der Gegner stark und konnte durch Barteleit das 1:0 erzielen. Dieses Tor hätte jedoch nicht zählen dürfen, da Barteleit weit  im Abseits stand. Wie schon so oft in der Saison hatte das Gegentor einen Hallo-Wach-Effekt und wir die richtige Antwort parat. Im direkten Gegenzug zeigte unsere SG dann das einzige Mal an diesem Tag ihre spielerische Klasse. Nach schöner Kombination kam der Ball rechts außen zu Daniel Hött. Dessen Flanke erreichte Marvin Remmy vor dem gegnerischen Torhüter, der Marvin dann unsanft von den Beinen holte.  Den fälligen Elfmeter verwandelte voller Selbstvertrauen Daniel Hött. Ein Brustlöser für ihn, der in den letzten Spielen nicht immer seine Topleistung hatte abrufen können. Und so war es auch Daniel Hött, der fünf Minuten vor Ende des Spiels den Hammer auspackte und den Siegtreffer markierte.
Zum Abschluss des Spieltags konnte man das Spiel als Arbeitssieg verbuchen, wobei  Daniel Hött der entscheidende Mann war. Diese Leistung gilt es für ihn jetzt zu konservieren und in den nächsten Spielen wieder abzurufen. Die 3 Punkte waren umso wichtiger, da Minderlittgen mit einem 2:2 gegen die SG Binsfeld 2 Punkte liegen ließ. Für uns gilt es jetzt am Dienstag im Nachholspiel gegen Binsfeld, nicht dasselbe Schicksal zu erleiden, sondern die nächsten 3 Punkte einzufahren, um den Abstand auf den erstplatzieren Minderlittgen zu verkürzen.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. November 2013 um 23:46 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 9